Wildkräuter-Salz * Allerlei vom (Un)Kraut

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
Wildkräuter-Salz * Allerlei vom (Un)Kraut

Nach 2 Tagen mit Bärlauch in der Hauptrolle, spielt er heute nur eine untergeordnete Rolle. Kräutersalze sind immer eine tolle Möglichkeit, Kräuter haltbar zu machen und jederzeit griffbereit zu haben.

Selbstverständlich kann man auch ein reines Bärlauch-Salz machen, wir haben uns allerdings heute dazu entschieden, es mit anderen Köstlichkeiten aus dem Wald zu mischen.

Ihr könnt prinzipiell alle essbaren Kräuter verwenden. Wir haben verwendet, was jetzt schon verfügbar war. Als da wären:

Wir haben von jedem Kraut nur wenige Stängel bzw. Blätter genommen. Das Ganze grob 1:1 mit Salz vermengen (wir haben grobes Steinsalz genommen) und gut mixen. Dann wird das Gemisch auf einem Backblech ausgebreitet und im Backofen bei 50 Grad getrocknet. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann, einfach einen Holzkochlöffel in die Ofentür klemmen.

Je nach Menge dauert die Trocknung zwischen 1 und 3 Stunden. Zwischendurch immer mal das Kräutersalz durchmischen, damit alles gut durchtrocknet.

Das fertige Salz entweder in eine Gewürzmühle geben oder mit einer Kaffeemühle, Thermomix o.ä. fein mahlen.

Verwendung findet es in Kräuterbutter, Salatdressings, Saucen, Suppen und einfach allem, was etwas Würze brauchen kann.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner