Portulak Heilpflanzenportrait

Portulak Heilpflanzenportrait

Gemüse-Portulak * Sommerportulak * Portulaca oleracea

Oft geht man einfach an ihm vorbei: seine dicken, teils rötlichen Stängel und abgerundeten Blätter sehen ähnlich aus wie Fettpflanzen, mit denen er jedoch nicht verwandt ist.

Portulaca oleracea, ein weit verbreitetes einjähriges „Unkraut“, das viele von uns im Garten haben, meist in gekiesten oder gepflasterten Bereichen oder im Rasen bei oft widrigen Bedingungen. Auf nährstoffreichem Boden kann er bis zu einem halben Meter lange Stängel mit saftigen, runden Blättern bilden! Seine kleinen gelben Blüten sind bei Bienen und anderen Insekten sehr beliebt.

Die Wildform von Portulak, mit der wir uns hier beschäftigen, ist eher klein, kann aber dennoch unseren Salat bereichern oder einem leckeren Smoothie mit anderen Kräutern oder Früchten zugegeben werden. Frisch genossen kann er durch seinen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren zur Vorbeugung von arteriellen Beschwerden wie Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall beitragen.

Inhaltsstoffe:

Bei bestehenden Nierenerkrankungen und Neigung zu Gicht sollte Portulak allerdings nicht bzw. nicht roh oder in größeren Mengen verzehrt werden aufgrund seines hohen Gehalts an Oxalsäure. Wir beschäftigen uns mit seinen Heilkräften, und sogar der große Arzt Avennica verwendete ihn angeblich als besonders wirkungsvolles Kraut.

Für die doppelte Tinktur füllen wir ein Glas mit grob gehackten frischen Portulak (Blätter und Stiele) und gießen das Ganze mit 40 %igem Trinkalkohol (Wodka, Korn oder Doppelkorn z.B.) auf. Verschlossen an einem dunklen, zimmerwarmen Ort mindestens 2 Wochen lang ausziehen.

Täglich schütteln, dann filtern und nach Möglichkeit einen weiteren Auszug mit derselben Tinktur ansetzen und nochmals gut 3 Wochen lang ausziehen. Filtern, danach in braune Fläschchen abfüllen und beschriften. Innerhalb eines Jahres verwenden.

Anwendungsgebiete:

Eine antivirale Wirkung bei diversen Influenzainfektionen wird in Studien erforscht. Zu den Studien.

Äußerlich kann die Tinktur angewendet werden als schmerzlindernde Einreibung bei Gelenkschmerzen und in Heilcremes bei entzündlichen Ekzemen und Geschwüren.

Portulak Heilpflanzenportrait
Portulak in der Wiese

Heilwirkungen:

Portulak bitte übrigens nicht verwechseln mit Winterportulak, dem gewöhnlichen Tellerkraut!

Sharepic (darf gerne runtergeladen und – ohne Veränderungen – verwendet werden):

Portulak Heilpflanzenportrait
Portulak-Tinktur

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner