Papayakern-Gewürz

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
Papayakern-Gewürz

Gerade jetzt sind Papayas besonders lecker, dass sie auch gesund sind, davon geht man eh aus. Genauer gesagt sind sie reich an Vitamin C, was praktischerweise die Immunabwehr stärkt, Folsäure und Vitamin E können antikarzinogen wirken, viele Ballaststoffe sind verdauungsregulierend, so wie auch das enthaltene Enzym Papain (es wirkt sowohl im basischen als auch im sauren Milieu), das zugleich beim Abnehmen helfen kann (Papayas enthalten 10 % Zucker und 86 % Wasser). Zusätzlich sind Antioxidantien enthalten und der Radikalfänger Lycopin (kennen wir auch von den Hagebutten). Erhitzen sollte man sie nicht und möglichst reif regelmäßig essen.

Aber, und jetzt kommt das Gute: ihre Kerne werfen wir zukünftig nicht mehr weg, sondern trocknen sie und verwenden sie als leckeres Gewürz mit einer sanften Schärfe und leichter, etwas bitterer Muskatnote.

Nachgesagt, doch noch nicht ausreichend belegt, werden ihnen einige Superfood-Eigenschaften: leberentgiftend, darmfloraverbessernd, fettverbrennungsanregend, verdauungsanregend.

Auf jeden Fall schmecken sie lecker im Salat, Gemüse und zu Gegrilltem und Fisch, einfach die getrockneten ganzen Kerne in eine Gewürzmühle geben und vor dem Essen darüber mahlen – am besten nicht aufkochen lassen -.

Achtung liebe Männer: im Herkunftsgebiet der Papaya nutzen Männer die Kerne als natürliche Verhütung. Uns war das tatsächlich neu. Auf die Schnelle haben wir dazu keine Studie gefunden, wollen aber dennoch nicht versäumen darauf hinzuweisen.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner