Aroma-Mischungen für starke Nerven

Aroma-Mischungen für starke Nerven

Aromatherapie

Wohl jeder kennt das: es ist einfach nicht Dein Tag! Morgens den vermaledeiten Wecker überhört, vormittags nerven Kunden oder Kollegen, der PC macht absolut nicht das, was er tun soll, dein Chef hat eine „wundervolle neue Idee“ und auf dem Heimweg erwischt Dich ein Regenschauer im dünnen Sommer-Outfit. Nein, wirklich nicht Dein Tag!

Doch wer wird denn gleich in die Luft gehn? Wir greifen nicht zur Zigarette, auch nicht zur E, wir bedröppeln uns oder unsere Umgebung mit einem wundervollen Raumduftspray oder einem Aromaparfum für die Nerven. Und schon gehts wieder bergauf – zumindest stimmungsmäßig… Natürlich auch bei länger anhaltenden Stimmungstiefs & Co. (begleitend bei ärztlicher oder psychologischer Betreuung unter Absprache mit dem Therapeuten).

Hier kann diese Mischung hilfreich sein:

Öle-Mischung für die Nerven

  • 15 Tropfen ätherisches Öl Bergamotte
  • 5 Tropfen ätherisches Öl Grapefruit
  • 5 Tropfen ätherisches Öl Rosengeranie
  • 10 Tropfen ätherisches Öl Fenchel
  • 20 Tropfen ätherisches Öl Lavendel
  • 5 Tropfen ätherisches Öl Basilikum

Miteinander mischen und weiterverarbeiten zu….

Raum-Spray

Die ganzen 60 Tropfen der Aromamischung Nerven in eine 100 ml Sprühflasche geben, 30 ml Wodka oder hochprozentigen Weingeist darauf schütten, mit destilliertem Wasser auffüllen, verschließen und gut schütteln. Damit die Umgebung sprühweise verwöhnen – oder zumindest beduften (ist Geschmackssache, dient aber der Gesundung).

Aroma-Parfum

20 Tropfen von der Aromamischung Nerven in einen 10 ml Parfumzerstäuber geben. 1-2 Tropfen fettes Trägeröl dazugeben sowie ca. 9 ml Wodka oder hochprozentigen Weingeist. Verschließen, kräftig schütteln. Damit sich selbst sparsam (vorher testen ob Du den Geruch auch magst), auf die Pulspunkte sprühen, oder 1 bis 2 Sprühstöße auf ein Tuch geben und daran gelegentlich schnüffeln. Oder zumindest, bis es Dir besser geht…

Die Aromamischung Nerven dient vor allem der Veranschaulichung. Wer eine Abneigung gegen eines der enthaltenen Öle hat, tauscht es bitte aus oder lässt es weg, es kann ein Zeichen sein, dass es nicht gut tut.

Bitte geht mit ätherischen Ölen immer so sparsam wie möglich um. Viel hilft hier nicht viel, sondern führt im Extremfall zu Hautreizungen und Kopfschmerzen.

Naturparfums wachsen übrigens etwa 4 Wochen lang zusammen, bis sie ihr volles Aroma erreichen…

Geeignet bei Stress, Angst und stimmungstiefen Phasen sind die folgenden Öle:

  • Basilikum: Angst, Antriebslosigkeit, Depression, Erschöpfung, Migräne, Kopfschmerzen, Panikattaken, Schwindel, Stress
  • Bergamotte: Abgestumpftheit, Ärger, Angst, Deprimiertheit, Lampenfieber, Nervosität, Stress
  • Grapefruit: Gleichgültigkeit, Antriebslosigkeit, Kraftlosigkeit, Erschöpfung, Lampenfieber, Migräne, Reizbarkeit, Spannungskopfschmerz
  • Lavendel fein: Ärger, Angst, Apathie, Erschöpfung, Frust, Kummer, Lustlosigkeit, Migräne, Nervosität, Ohnmacht, Spannungskopfschmerz, Schock, Schwindel, Gemütsschwankungen, Hysterie, Stress
  • Fenchel: zum Ausgleich und zur Harmonisierung, bei Abgestumpftheit
  • Rosengeranie (Geranium): Ärger, Angst, Erschöpfung, Lustlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Unausgeglichenheit, Nervosität
  • Jasmin: Stimmungsschwankungen, Lustlosigkeit, Gleichgültigkeit, Depression (sehr kleine Mengen davon reichen, wie bei Rosenöl)
  • Zypresse: Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, negative Gedanken, Kummer, Angst, Ärger
  • Vetiver: Rastlosigkeit, Burnout
  • Kamille: Stress, Erregbarkeit, Anspannung, Angst, Ärger, Reizbarkeit, Migräne

Weitere beruhigend bzw. ausgleichend wirkende Öle sind Benzoe siam, Immortelle, Melisse, Muskatellersalbei, Rose, Sandelholz, Majoran, Mandarine rot, Ylang-Ylang

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner