Holunderbeer-Likör

Holunderbeer-Likör

Alle Jahre wieder gibt’s bei uns den Lieblings-Likör. Ohne ihn können wir einfach nicht in die kalte Jahreszeit starten.

Ob bei Erkältung oder Grippe, bei kalten Händen und Füßen oder einfach nur so. Der Likör aus den mega leckeren Holunderbeeren ist ein absolutes Muss.

Jeder hat ja da so sein eigenes Familienrezept. Die einen geben außer den Beeren nichts hinzu, andere haben Vorlieben für Gewürze. Wir zeigen Euch heute unser liebstes Rezept. Wir mögen den Likör am liebsten etwas vanillig.

Zutaten:

Vorbereitung:

Die Beeren vorsichtig mit einer Gabel von den Stielen rebeln und gut waschen.

Zubereitung mit dem Thermomix® (TM 6):

2 l heißes Wasser in den Mixbecher geben und den Deckel ohne Messbecher aufsetzen. Die geputzten Beeren in den Varoma geben. Die Entsaftererweiterung von Mixfino auf den Deckel setzen und den Varoma darauf geben. Varoma auf 100 Minuten und Stufe 1 stellen. Saft auffangen und den Kandis in den heißen Saft geben. Kommt kein Saft mehr aus dem Schlauch, kann der Vorgang vorzeitig gestoppt werden.

Alternativ den Entsaftereinsatz von Simsafix in den Topf geben und weiter wie oben.

Zubereitung ohne Thermomix:

Die Beeren mit dem Wasser in einen Topf geben und mindestens 30 Minuten köcheln. Danach durch ein feines Tuch filtern, damit keine Kerne im Likör landen und etwas abkühlen lassen.

Likör fertigstellen:

Variante mit Vanille:
Vanilleschote auskratzen und das Mark in den Saft geben. Wenn sich der Kandis aufgelöst hat, den Rum oder Wodka dazugeben, abfüllen, fertig. Das Vanillemark wird nicht ausgefiltert. Der Likör sollte vor dem Verzehr immer kurz aufgeschüttelt werden.

Variante mit Tonkbohne und Orangenzesten:
In der Abkühlzeit die Tonkabohne fein raspeln und die Orangenzesten schneiden. Beides in den abkühlenden Holundersaft geben und das Ganze 24 Stunden bei Raumtemperatur abgedeckt ziehen lassen.

Am nächsten Tag nochmal filtern und etwas erwärmen. Jetzt kommt der Zucker in den warmen Saft. Vollständig abkühlen lassen, den Rum oder Wodka dazugeben. In saubere Flaschen abfüllen, beschriften und verschließen.

Als Gastgeschenk macht man sich mit einem solchen Fläschchen erfahrungsgemäß seeeehr beliebt.

Und jetzt: viel Spaß beim Nachrühren und Prösterchen.

Sharepic (darf gerne runtergeladen und – ohne Veränderungen – verwendet werden):

Holunderbeer-Likör

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Tolle Ideen habt Ihr immer wieder, großartig!!!
    Danke für de alle Anregungen u.prooost

    1. Vielen lieben Dank 🙂

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner