Mariendistel Heilpflanzenportrait

Mariendistel Heilpflanzenportrait

Silybum marianum

Die Mariendistel ist eine Pflanze, die in der medizinischen Welt für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt ist. Sie gehört zur Familie der Korbblütler und ist in Teilen Europas, Nordafrikas und des Nahen Ostens heimisch.

Ihr markantestes Erkennungsmerkmal sind die weißen Streifenmuster auf den Blättern. Der Legende nach stammen dieser von der Muttermilch der Jungfrau Maria, die ihr auch ihren Namen verlieh. Regional wird sie auch Christi Krone, Fieberdistel oder Frauendistel genannt.

Mariendistel hat eine lange Geschichte als Heilpflanze und wird seit Jahrhunderten zur Behandlung verschiedener Lebererkrankungen eingesetzt. Die Wirkstoffe der Pflanze, insbesondere eine Verbindung namens Silymarin, sind für ihre antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt. Silymarin ist eine komplexe Mischung aus Flavonoiden, darunter Silybin, Silychristin und Silydianin, die als Hauptbestandteile gelten.

Die Hauptanwendung der Mariendistel liegt in der Unterstützung der Lebergesundheit. Silymarin schützt die Leberzellen vor Schäden durch freie Radikale und hilft bei der Regeneration geschädigter Zellen. Es kann auch eine entzündungshemmende Wirkung haben und die Produktion von entzündungsfördernden Substanzen in der Leber reduzieren. Aufgrund dieser Eigenschaften wird Mariendistel häufig bei Lebererkrankungen wie Leberzirrhose, Leberentzündungen (Hepatitis) und Fettleber eingesetzt.

Darüber hinaus hat die Mariendistel auch andere gesundheitliche Vorteile gezeigt. Sie kann den Cholesterinspiegel senken und hat möglicherweise positive Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel bei Menschen mit Diabetes. Mariendistel kann auch als unterstützende Maßnahme bei Verdauungsstörungen, Gallenblasenproblemen und einigen Hauterkrankungen eingesetzt werden.

Die Anwendung von Mariendistel erfolgt in der Regel in Form von Kapseln, Tabletten, Tinkturen, Tee oder als Extrakt. Die Dosierung kann je nach individuellem Bedarf und den Empfehlungen eines Arztes variieren.

Obwohl Mariendistel im Allgemeinen als sicher gilt, können einige Personen mit allergischen Reaktionen oder Magen-Darm-Beschwerden reagieren. Sollte dies der Fall sein, ist von einer weiteren Einnahme abzusehen.

Inhaltsstoffe Mariendistel:

Heilwirkungen:

Anwendungsgebiete:

Wir stellen aus den getrockneten Samen der Mariendistel Tee und Tinktur her, welche bei Bedarf oder kurmäßig eingenommen werden können. Alternativ können auch Blätter, Blüten und Wurzeln genutzt werden. In der Naturheilkunde hat sich allerdings der Einsatz der Samen durchgesetzt, da sich diese als am heilkräftigsten erwiesen haben.

Mariendistel Heilpflanzenportrait
Kräuterkarte zum privaten Runterladen, Speichern und Teilen. Die Karte darf nicht kommerziell genutzt und nicht verändert werden.

Du hast Fragen zum Beitrag? In unserem exklusiven Forum kannst Du uns direkt fragen: Forum
Du möchtest unseren täglichen Beitrag nicht verpassen? Dann folge unserem WhatsApp-Kanal.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem #Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner