Mutterkraut Heilpflanzenportrait

Mutterkraut Heilpflanzenportrait

Tanacetum parthenium

Mutterkraut ist eine mehrjährige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Sie ist in Europa heimisch, wird aber auch in anderen Teilen der Welt angebaut. Es hat eine lange Geschichte in der Volksmedizin und wird oft für seine medizinischen Eigenschaften verwendet.

Die Pflanze zeichnet sich durch ihre aromatischen Blätter und Blüten aus. Die Blätter sind gefiedert und haben eine frische, krautige Note. Die Blüten bestehen aus kleinen, gelben Blütenköpfen, die in dichten Dolden angeordnet sind.

In der traditionellen Medizin wird es häufig zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt. Es wird angenommen, dass bestimmte Verbindungen in der Pflanze, insbesondere Parthenolid, entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften haben, die zur Linderung von Kopfschmerzen beitragen können. Außerdem wird es oft als vorbeugende Maßnahme eingesetzt, um die Häufigkeit und Intensität von Migräneanfällen zu reduzieren.

Darüber hinaus wird es auch zur Linderung von Menstruationsbeschwerden wie Krämpfen und PMS-Symptomen eingesetzt. Es kann auch bei anderen Erkrankungen wie Arthritis, Rheuma und Verdauungsstörungen eingesetzt werden, obwohl weitere wissenschaftliche Untersuchungen notwendig sind, um die Wirksamkeit in diesen Bereichen zu bestätigen.

Es ist wichtig zu beachten, dass est auch potenzielle Nebenwirkungen haben kann. Einige Menschen können auf Mutterkraut allergisch reagieren, insbesondere wenn sie auch allergisch auf Pflanzen wie Beifuß, Kamille oder Arnika reagieren. Schwangere Frauen sollten Mutterkraut vermeiden, da es Gebärmutterkontraktionen auslösen kann. Im Zweifel ist es immer ratsam, mit einem Arzt oder Apotheker Rücksprache zu halten.

Inhaltsstoffe Mutterkraut:

Heilwirkungen:

Anwendungsgebiete:

Wir verarbeiten Mutterkraut in allererster Linie zu Tee und Tinktur. So hat man das ganze Jahr über Zugriff auf diese wundervolle Heilpflanze. Zur Vorbeugung von Migräneattacken werden 3 Tassen Mutterkraut-Tee täglich über 4 Wochen empfohlen, Dann sollte mindestens 2 Wochen pausiert werden, um dem Gewöhnungseffekt zu entgehen.

Unsere Rezepte mit Mutterkraut findet Ihr mit einem Klick auf: Mutterkraut

Du hast Fragen zum Beitrag? In unserem exklusiven Forum kannst Du uns direkt fragen: Forum
Du möchtest unseren täglichen Beitrag nicht verpassen? Dann folge unserem WhatsApp-Kanal.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem #Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner