Sirup-Kirschen

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
Sirup-Kirschen

Likör-Kirschen Amarena-Art, Amarena-Kirschen

Die Leckermäulchen unter Euch kennen sie sicherlich: die leckeren Sirupkirschen, die wir gerne im Eisbecher beim Italiener genießen…

Heute wagen wir mal das Küchenabenteuer und machen sie selbst. Ok, je nach Kirschsorte (Amarena ist eine extra Sorte aus Italien) schmecken sie natürlich unterschiedlich, aber trotzdem lecker und sehr süß. Ein Sommer ohne sie geht bei uns gar nicht.

Mit Xylit könnte man sie auch kochen, wobei sie dann minzig schmecken, bitte den Zucker dann weglassen und nur 350 g Xylit verwenden. Wie lange sie dann (gekühlt) haltbar sind, müsst Ihr allerdings selbst herausfinden.

Zutaten für 3-4 Gläser, je nach Größe:

Die Kirschen mit dem Zucker in den Kochtopf geben und gut mischen. Abgedeckt über Nacht ruhen lassen. Dann auf mittlerer Temperatur 15 Minuten köcheln, bis der Zucker gut gelöst ist. Restliche Zutaten zufügen und nochmals etwa 25 Minuten wallend kochen.

In der Zwischenzeit die Gläser und Deckel sterilisieren in kochendem Wasser. Die Kirschen mit einem Schöpflöffel auf die Gläser verteilen, so dass genug Platz für den Sirup bleibt, denn sie müssen gut bedeckt sein.

Die Flüssigkeit 10-15 Minuten lang wallend weiterkochen, bis sie sirupartig sämig wird (Probe auf einem kühlen Teller machen). Dann auf die Kirschen gießen und die Gläser verschließen.

Durch den hohen Zuckergehalt halten sie sich verschlossen an einem kühlen Ort normalerweise einige Wochen. Geöffnet lagert man das Glas im Kühlschrank und verbraucht es innerhalb weniger Tage. Wer eine längere Haltbarkeit möchte, muss die Gläser im Backofen in einem Wasserbad bei 120 Grad 30 Minuten einkochen.

Wir lieben diese süßen Kirschen zu Vanilleeis, Pudding, Reispudding und anderen Süßspeisen.

Guten Appetit!

Achtung: Xylit ist ein tödliches Gift für Hunde! Bitte unbedingt für Haustiere unerreichbar aufbewahren! Allzuviel davon kann abführend oder blähend wirken!

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner