Einheimische Teufelskrallen Heilpflanzenportrait

Einheimische Teufelskrallen Heilpflanzenportrait

Schwarze Teufelskralle * Schwarze Rapunzel * Phyteuma nigrum
Ziestblättrige Teufelskralle * Phyteuma betonicifolium
Kugelige Teufelskralle * Phyteuma orbiculare
Ährige Teufelskralle * Weiße Teufelskralle * Phyteuma spicatum
Hallers Teufelskralle * Eirunde Teufelskralle * Phyteuma ovatum

Bei „Teufelskralle“ denken die meisten vermutlich an die Afrikanische Teufelskralle (Harpagophytum procumbens) aber wie der botanische Name schon vermuten lässt, haben unsere heimischen Treufelskrallen mit der afrikanischen Heilpflanze nichts zu tun. Unsere einheimischen Teufelskrallen haben ihren Trivialnamen aufgrund ihrer Blüten bekommen. Sie erinnern entfernt an Krallen, die nach oben gerichtet sind.

Unsere Teufelskrallen gehören zu den Glockenblumengewächsen (Campanulaceae) und einige Arten stehen unter Naturschutz oder sind zumindest auf der Vorwarnliste und gelten als schonbedürftig. Vom Sammeln sehen wir daher ab und raten auch nicht dazu, sie zu sammeln. Nichtsdestotrotz kann es nicht schaden, sie zu erkennen, wenn man sie unterwegs findet, weshalb wir ihr diesen Beitrag widmen möchten.

Die Schwarze Teufelskralle, auch Schwarze Rapunzel genannt, gehört zu den seltener werdenden Arten und steht auf der Vorwarnliste. Sie hat ihren Beinamen Schwarze Rapunzel von der Tatsache, dass im Mittelalter ihre Wurzeln und Blätter als Gemüse (Rapunzel = kleine Rübe) verspeist wurden. Zu finden ist sie an lichten Stellen im Laubwald und am Waldrand. Sie ist kalkmeidend und ein Lehmanzeiger und mag es halbschattig.

Inhaltsstoffe:

Neben der Schwarzen Teufelskralle finden sich in unseren Wäldern noch andere Arten und Naturhybriden wie z.B. die Ziestblättrige Teufelskralle, die Kugelige Teufelskralle, die Hallers Teufelskralle oder die Ährige Teufelskralle.

Habt Ihr schonmal eine Teufelskralle entdeckt?

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner