Montag-Morgen-Öl * Morgenmuffel-Öl

Montag-Morgen-Öl * Morgenmuffel-Öl

Aromatherapie

Geht es Euch auch so, dass Ihr nach dem Wochenende so schlecht „in die Pötte“ kommt? Zuviel gefeiert oder auch gerührt, zu sehr im „süßen Nichtstun“ versunken – egal, der Kreislauf will einfach nicht aufwachen. Dafür empfehlen wir Euch unser Montagmorgen-Massageöl. Ihr könnt es nach der Dusche zur kurzen Massage und Hautpflege verwenden oder auch (wenn denn soviel Zeit ist) mit einem Emulgator, z.B. Sahne oder Honig, als Ölbadezusatz (2-3 EL dem einlaufenden Badewasser zusetzen). Hauptsache es wird auf Arme und Beine aufgetragen, wobei eine kleine Massage die Kräfte natürlich zusätzlich weckt. Übrigens: wer Bluthochdruck hat, sollte auf dieses wunderbare Öl verzichten (die meisten davon kommen aber sowieso besser aus dem Bett)!

Für etwa 100 ml braucht Ihr:

Die trockenen Rosmarinnadeln fein hacken. Mit dem Öl im warmen Wasserbad bei etwa 50 Grad über 3 Tage ausziehen (oder im Salbenofen mit 2 Teelichtern), danach die Zitronenschale zugeben und den Ansatz noch 2 Tage lang abgedeckt ruhen lassen. Dann erst durch ein Tuch klar filtern. Die ätherischen Öle und das Vitamin E (wenn gewünscht) zugeben, gut mischen und in einen Roller oder ein dunkles Glasfläschchen abfüllen. Mit dem Roller ist die Massage noch schneller durchzuführen, allerdings braucht man für die Menge 2 davon mit je 50 ml. Dunkel und kühl lagern. Das Massageöl ist solange haltbar wie das verwendete fette Öl (bzw. bei Vitamin E-Zugabe + 3 Monate).

Bitte wie immer erst vor der Verwendung an einer sensiblen Stelle wie der Armbeuge auf Verträglichkeit testen! Wer gegen eines oder mehrere der ätherischen Öle oder Zitrone allergisch ist, sollte dieses Öl nicht anwenden.

Wenn es sehr schnell gehen muss, kann man das Öl auch mit ätherischen Ölen im Schnellverfahren herstellen: für einen Roller mit 50 ml die frischen Rosmarinnadeln durch 4 Tropfen Rosmarinöl, ätherisch und die Zitronenschale durch 5 Tropfen Zitronenöl, ätherisch ersetzen, dazu 7 Tropfen Minzöl und 5 Tropfen Orangen- oder Madarinenöl und 5 Tropfen Vitamin E: alles einfach mischen, wobei wir als Ölgrundlage gerne eine Mischung aus Mandel-, Avocado– und Olivenöl zu etwa gleichen Teilen nehmen (insgesamt gut 45 g) statt dem Distelöl. Es pflegt eher trockene Haut streichelweich…

ACHTUNG: Das Massageöl enthält, wenn man es auf diese Art mischt, einen relativ hohen Anteil an ätherischem Öl. Wer eher empfindliche Haut hat, halbiert die Menge davon bitte oder testet das fertige Öl zumindest an einer sensiblen Stelle! Zitrusöle sensibilisieren die Haut hinsichtlich Sonnenlicht, daher nicht unmittelbar nach dem Auftragen ins Licht bzw. zum Sonnenbad gehen! Aufgrund des Anteils an Rosmarin und Minzöl ist das Öl in der Schwangerschaft NICHT geeignet!

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner