Wasserkefir

Wasserkefir

Nach unseren leckeren Rezepten für Hibiskus-Kombucha und Jun-Kombucha zeigen wir Euch heute die schnelle und einfache Alternative, den Wasserkefir.

Auch der Wasserkefir ist wie der Kombucha ein fermentiertes Getränk und enthält ebenfalls lebende Mikroorganismen, gute Bakterien und Hefekulturen, die für unser Verdauungssystem wichtig und gesund sind.

Im Gegensatz zum Scoby beim Kombucha sind die Wasserkefirknollen – oder auch Japankristalle genannt – kleine weiße Knöllchen, die nicht oben schwimmen. Und im Gegensatz zum Scoby benötigen sie keinen Sauerstoff, weshalb hier das Ansatzgefäß auch verschlossen und nicht nur mit einem Tuch abgedeckt wird.

Auch der Wasserkefir enthält wertvolle Milchsäurebakterien und prickelt leicht und macht ihn damit zu einer gesunden Alternative zu Limonade.

Wir haben unseren Wasserkefir so angesetzt:

Den Zucker im Wasser ordentlich auflösen und Kristalle, Trockenfrüchte und Zitrone dazugeben und das Glas verschließen. Bei Zimmertemperatur das Ganze 1 bis 3 Tage stehen lassen. In dieser Zeit ernähren sich die Kristalle vom Zucker und bilden die vielen wertvollen Inhaltsstoffe, die uns im fertigen Getränk so gut tun. Nach 1 bis 3 Tagen dann alles absieben, die Kristalle mit klarem Wasser abspülen und von vorne beginnen.

Besonders erwähnenswert ist, dass Wasserkefir einige B-Vitamine enthält, ganz besonders das wichtige Vitamin B12. Das macht den Wasserkefir ganz besonders für Vegetarier und Veganer interessant, da dieses Vitamin sonst leider vor allem in Fleisch, Fisch und Milchproduktion vorkommt.

Auch Wasserkefir enthält – ebenso wie Kombucha – eine sehr geringe Menge Alkohol, so dass er für Alkoholiker nicht geeignet ist. Kinder dürfen ihn in Maßen durchaus genießen.

Je länger der Wasserkefir fermentieren kann, desto saurer wird er und desto weniger Zucker enthält er noch. Lässt man ihn lange genug stehen, erhält man sogar Essig, aber dazu kommt zu gegebener Zeit ein gesonderter Beitrag von uns.

Wenn wir Euer Interesse geweckt haben, kommt gerne in unsere neue Gruppe Fermentieren und Einmachen DIY, in der Ihr eine Vielzahl toller Rezepte findet.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner