Eierlikör mit Sanddorn

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
Eierlikör mit Sanddorn

Eier-Brandy Sanddorn-Eier-Likör

Ostern steht vor der Türe, und wenn nicht jetzt, wann sonst ist der DIY Eierlikör natürlich ein absolutes Must have…

Unsere Varianten enthalten keinerlei Stärke bzw. Verdickungsmittel oder künstliche Emulgatoren sowie Konservierungsstoffe. Habt Ihr schonmal auf die Etiketten von Likören geguckt? Da steht nix drauf – keine Angaben über solche Zutaten wie auch Farb- und Aromastoffe. Oder wenn, dann extrem selten. Anscheinend ist das vom Gesetzgeber nicht vorgesehen… auf alle Fälle sind die Dinger so gut wie ewig haltbar, was einen eigentlich eh wundern sollte.

In unseren Likören ist auf jeden Fall nur drin, was wir bewusst hineingeben.

Eierbrandy

Zutaten für etwa 1 l:

Zubereitung:

Puder- und Vanillezucker mit den Eigelben mit dem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine schlagen, bis eine dicke Creme entstanden ist. Zusammen mit der Sahne oder Kondensmilch im warmen Wasserbad bei maximal 70 Grad erwärmen, etwa 15 Minuten lang immer wieder rühren. Abkühlen lassen, den Weinbrand unterrühren und den Likör mittels eines Trichters in Flaschen füllen (nicht ganz voll machen). Im Kühlschrank einen Tag ziehen lassen, darin auch lagern. Innerhalb von 3 bis 4 Wochen verbrauchen. Vor dem Gebrauch immer aufschütteln.

Klassicher Eierlikör

Statt Weinbrand verwendet man Wodka mit 40 Vol. %, weißen Rum oder auch Obstwasser.

Eierlikör mit Sanddorn

Statt Kaffeesahne wird der Likör mit reinem Sanddornsaft (ungesüßt) und nach Wunsch zusätzlich 30 – 50 g Zucker oder Honig angerührt oder einer Mischung aus Kaffeesahne und Sanddornsaft (1:1), dann wird der Likör etwas „runder“. Als Alkohol kann man entweder Obstwasser, Doppelkorn, Wodka (immer 40 %ig bitte wegen der Haltbarkeit!), oder auch 100 ml Weingeist mit 96,6 Vo. % verwenden (dann wird die Menge an Likör etwas weniger!).

Na dann mal Prost!

Noch mehr leckere Likörrezepte findet Ihr in unserer Gruppe Likör, Schnaps und Sirup DIY, schaut gerne mal rein.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner