Orangerotes Habichtskraut Heilpflanzenportrait

Orangerotes Habichtskraut Heilpflanzenportrait

Hieracium aurantiacum L.

Das orangerote Habichtskraut ist eine blühende Pflanze aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Verwechselt werden kann es mit dem gelben (kleinen) Habichtskraut, welches aber schon an der gelben Farbe gut vom orangeroten Habichtskraut zu unterscheiden ist. Verwendet werden kann dieses ebenfalls, es soll aber nicht ganz so heilkräftig sein. Ebenfalls für eine Verwechslung in Frage kommt der Pippau. Dieser ist zwar nicht giftig, aber wie immer gilt, dass nur gesammelt werden sollte, was eindeutig bestimmbar ist.

Orangerotes Habichtskraut ist in Europa heimisch und hat sich in einigen Teilen Nordamerikas und Australiens als invasive Art etabliert. Das orangerote Habichtskraut bevorzugt offene, sonnige Standorte wie Wiesen, Weiden, Straßenränder und Waldlichtungen.

Die Pflanze bildet dichte Rosetten aus lanzettlichen Blättern, die am Rand gezackt sind. Die Blütenstängel erreichen eine Höhe von etwa 30 bis 60 Zentimetern und tragen leuchtend orangefarbene Blütenköpfchen, die aus vielen kleinen Blüten bestehen. Die Blütezeit erstreckt sich normalerweise von Juni bis August.

Orangerotes Habichtskraut vermehrt sich hauptsächlich durch Samen, die durch den Wind verbreitet werden. Es ist bekannt für seine Fähigkeit, sich schnell auszubreiten und große Flächen zu besiedeln, was es zu einem potenziellen Problem in einigen Ökosystemen macht. Die Pflanze bildet dichte Bestände, die andere einheimische Pflanzenarten verdrängen können.

Obwohl das orangerote Habichtskraut aufgrund seiner leuchtenden Blütenköpfchen oft als Zierpflanze und Bodendecker geschätzt wird, sollten seine invasiven Eigenschaften und sein Potenzial zur Verdrängung einheimischer Arten berücksichtigt werden. In einigen Ländern gibt es Maßnahmen zur Kontrolle und Bekämpfung dieser invasiven Pflanze, um ihre Ausbreitung einzudämmen und die Biodiversität zu schützen.

In der Volksmedizin findet es seit langem Anwendung wegen seiner verschiedenen heilwirksamen Inhaltsstoffe.

Inhaltsstoffe Orangerotes Habichtskraut:

Heilwirkungen:

Anwendungsgebiete:

Angewendet wird Orangerotes Habichtskraut in erster Linie in Form von Tee. Hierfür werden Blätter und Blüten sanft getrocknet oder frisch als Tee zubereitet. Je nach Bedarf werden zwei Tassen pro Tag getrunken.

Orangerotes Habichtskraut Heilpflanzenportrait
Kräuterkarte zum privaten Runterladen, Speichern und Teilen. Die Karte darf nicht kommerziell genutzt und nicht verändert werden.

Du hast Fragen zum Beitrag? In unserem exklusiven Forum kannst Du uns direkt fragen: Forum
Du möchtest unseren täglichen Beitrag nicht verpassen? Dann folge unserem WhatsApp-Kanal.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem #Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner