Marinierte gedörrte Bananen

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:2 min Lesezeit
Marinierte gedörrte Bananen

Da haben wir was angerichtet. Diese Bananen-Chips sind derart lecker, dass wir sie vor uns selbst verstecken müssen, um nicht ständig zu naschen.

Bananen in Scheiben schnippeln, mit Cranberry Sirup, Vanille und Zimt für ein paar Stunden marinieren und bei 60 Grad 12 Stunden dörren.

Ein Hochgenuss aller erster Güte! Versprochen! Durch den Sirup werden die Bananen nicht ganz hart und die Säure des Sirup passt herrlich zur Süße der Bananen. Ein Gedicht!

Aber legt ausnahmsweise Backpapier drunter, der Sirup klebt total an den Gittern.

Aber es lohnt sich! Wir hatten Mühe genug übrig zu halten, um Euch ein Foto präsentieren zu können.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner