Salbei-Bonbons

Salbei-Bonbons

gegen Hitzewallungen in den Wechseljahren und bei Halsschmerzen

Die jüngeren unter uns kennen es noch nicht, die älteren können ein Lied davon singen und ich – Sonja – stecke gerade mittendrin: die Wechseljahre. Neben einigen anderen Mittelchen habe ich den Salbeitee für mich als am schnellsten helfend gefunden. Aber leider kommen die Schwitzattacken meistens nachts und da führt eine Tasse Tee nicht gerade dazu, dass ich wieder schlafen kann. Nein, von einer Tasse Tee bringe ich mindestens 3 Tassen zur Toilette. Also musste für nachts eine andere Lösung her.

Die praktischste Lösung: Salbei-Bonbons aus Xylit. Xylit kühlt schon im Mund, es ist nicht schädlich für die Zähne, also für nachts geradezu ideal.

Für die Bonbons braucht man:

  • 40 g frische Salbeiblätter oder 20 g getrocknete
  • 400 ml Wasser
  • 250 g Xylit

Den frischen Salbei kleinschneiden und 15 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen, abseihen und 50 ml von dem starken Tee mit dem Xylit so lange erhitzen, bis das Xylit geschmolzen ist. Das erkennt man daran, dass das Xylit komplett durchsichtig und nicht mehr milchig ist.

Nun vom Herd nehmen und entweder in kleine Förmchen geben oder auf Backpapier tropfen lassen. Mehrere Stunden trocknen lassen, in ein Glas geben, fertig. Im Gegensatz zu Bonbons aus Zucker, kleben diese nicht aneinander.

Und wenn mal der Hals kratzt oder die Stimme rauh ist, tun sie ebenfalls gut.

Achtung: Xylit ist ein tödliches Gift für Hunde! Bitte unbedingt für Haustiere unerreichbar aufbewahren! Allzuviel davon kann abführend wirken.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner