Goldene Milch

Goldene Milch

Viele von Euch kennen sie bereits, trotzdem präsentieren wir Euch heute unsere eigene Version der sogenannten Goldenen Milch.

Die enthaltenen Gewürze haben den Ruf, entzündungshemmend, antibakteriell, magenfreundlich, vitalisierend, abwehrstärkend, kreislaufanregend, schmerzlindernd, stimmungsaufhellend, blutdrucksenkend, blutzuckerstabilisierend, nervenaufbauend, gedächtnisfördernd, immunstärkend und (hoffentlich!) verjüngend zu wirken und verstärken sich gegenseitig.

Entweder mischt man nur fertig gemahlene (möglichst frische) Gewürzpulver miteinander, noch besser ist es allerdings, die ganzen Gewürze selbst zu mahlen. Voraussetzung ist natürlich eine gute Gewürzmühle oder ein kräftiger Mixer…

Für das Getränk, das wir am besten kurweise über 4-6 Wochen täglich oder alle 2 Tage 1x trinken, verwenden wir statt Kuhmilch lieber eine vegane Variante, z.B. (am liebsten selbstgemachten) Haferdrink (Milchersatz) oder Nussdrink (Milchersatz, aus Mandeln oder Cashews). Auf 200 ml geben wir 1 TL Pulver. Wer mag, kann das fertige Getränk noch süßen (z.B. mit Honig, Agavendicksaft oder Ahornsirup). Das Pulver in den angewärmten (wir kochen sie nicht auf!) Milchersatz geben, evtl. mit einem Milchaufschäumer durchrühren und genießen.

Man kann das fertige Gewürz übrigens auch im Verhältnis 2:1 mit Bio Kokosöl vermengen und so in den Pflanzendrink geben, das soll die (öllöslichen) Inhaltsstoffe noch besser aufnehmbar machen, dafür schmeckt es natürlich auch öliger – Geschmacksache…

Ihr braucht für die Gewürzmischung:

Gewürze mischen und fein mahlen, bzw. Pulver gründlich mischen, in ein sauberes, trockenes (am besten dunkles) Glas abfüllen und innerhalb von 3 Monaten verbrauchen. Ich, Elisabeth, mische das Ganze nochmals mit 100 g Kokosblütenzucker und mahle alles nochmals durch, ich bin halt ne kleine Naschkatze… Dann nehme ich 2 TL auf 200 ml und brauche nicht mehr nachzusüßen.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner