Wachse

  • Beitrags-Kategorie:Rohstoffe
  • Lesedauer:4 min Lesezeit
Wachse

Bienenwachs

Aufgrund seiner antibiotischen Wirkung wird gerne in der Naturkosmetik verwendet, das Bienenwachs bildet einen leichten Schutzfilm auf der Haut, dieser schützt vor Austrocknung und Reizungen der Haut.

Auch in Seifen hilft es bei Wundheilung und macht die Seife sehr fest. Es sollte in Seifen nicht höher als 5 % angesetzt werden.

Wer auf Bienen allergisch reagiert, sollte Bienenwachs nicht verwenden.

Beim Kauf direkt beim Imker ist darauf zu achten, dass es sich um Jungfern- bzw. Entdeckelungswachs handelt.

Beerenwachs

Es lässt sich leicht emulgieren, der Einsatzbereich ist sehr vielseitig, da es keinen deutlichen Film wie zum Beispiel das Bienenwachs hinterlässt.

Es ist eine vegane Alternative zum Bienenwachs und wirkt ebenfalls sehr feuchtigkeitsspendend

Mimosenwachs

Auch Mimosenwachs ist neben Beerenwachs eine weitere vegane Alternative. Es hilft der geschädigten Haut, sie wird weicher und glatter. Das Mimosenwachs ist ideal für reife Haut, es hilft ihr bei Feuchtigkeitsverlust und bringt die Hautbarriere wieder ins Gleichgewicht.

Jasminwachs

In Cremes wird Jasminwachs sowohl bei junger, als auch bei reifer Haut angewendet. Es enthält viel Vitamin E und wirkt antioxidativ, was den Verjüngungsprozess der Gesichtshaut anregt.

Wie auch das Rosenwachs wird auch Jasminwachs gern als Grundlage für festes Parfum und in Lippenpflege verwendet.

Rosenwachs

Ist ein exklusiver Feuchtigkeitsspender, es legt sich sanft auf die Haut und schützt diese mit dem hohen Gehalt der ungesättigten Fettsäuren. Es hilft bei gespannter Haut und wird auch zur Narbenpflege gerne genommen.

In Lippenpflege und festem Parfum gibt es einen angenehmen Duft und eine schöne Haptik.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner