Veilchen-Balsam

Veilchen-Balsam

Veilchen-Salbe nach Hildegard von Bingen zur Narbenpflege

Zur Pflege neuer und älterer Narben hat sich schon seit Hildegards Zeiten das Veilchen (Viola odorata) bewährt.

Wir sammeln an trockenen, sonnigen Vormittagen 2 Hände Veilchenblüten (nur die der Duft-Veilchen) und machen je Hand voll einen Ölauszug und eine Tinktur.

Dazu je etwa 100 ml Öl (wir haben Mandelöl genommen) und 40 %igen Alkohol (wir haben Wodka genommen) mit je einer Hand voll Blüten ansetzen. 4 Wochen ziehen lassen und täglich schütteln. Die Auszüge sollten warm und hell stehen, aber keinesfalls in der Sonne.

Nach dem Abseihen für Salbe 30 g Ölauszug mit 3 g Bienenwachs erwärmen bis das Wachs geschmolzen ist, gut verrühren und in einen Tiegel abfüllen. Die Salbe ist so lange haltbar wie das MHD des verwendeten Öls.

Für den Balsam 25 g Ölauszug, 3 g Bienenwachs, 13 g Lanolin anhydrid und 5 g Kakaobutter schmelzen. Gleichzeitig 25 g Tinktur erwärmen. Wenn alles geschmolzen ist, die Tinktur langsam unter Rühren einarbeiten. So lange rühren, bis die Creme Zimmertemperatur hat. Die Creme ist durch den Alkoholgehalt der Tinktur konserviert und bei hygienischer Entnahme etwa 3 Monate haltbar.

Salbe und Creme können angewendet werden, sobald die Narbe verschlossen ist (also nicht bevor evtl. Fäden gezogen sind). Auch alte Narben können damit massiert und gepflegt werden, um sie geschmeidig zu halten und Narbenschmerzen zu lindern.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner