Zuckerfreie Holunderblüten-Minz-Süße

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
Zuckerfreie Holunderblüten-Minz-Süße

Die Kombination von süßlichen Holunderblüten, Minze und der leichten Kühle vom Xylit finden wir ganz prima. Diese Streusüße kann man zum Süßen von Tee und kalten Getränken, über Desserts, zum Aromatisieren von Fruchtsalat (ganz besonders zu Erdbeeren), Bowlen, Marmeladen, Sirup etc. verwenden. Oder aber einfach so genussvoll im Mund schmelzen lassen…. herrlich! Wer keinen Xylit mag, kann die Streusüße natürlich auch mit Erythrit oder auch „normalen“ Zucker zubereiten.

Du brauchst für 1 kleines Glas voll:

Die Holunderblüten 2 Tage lang trocknen lassen, so dass sie ganz oder fast ganz getrocknet sind. Danach von den Stielen sanft abziehen (geht natürlich auch umgekehrt, erst abrebeln und dann trocknen, wir finden es so aber angenehmer).

Gleichzeitig die Pfefferminzblätter trocknen lassen, sie sollten möglichst komplett trocken sein.

Nun die Holunderblüten, die Minze und den Xylit im Mörser oder, noch schneller, einem guten Mixer oder einer Gewürzmühle fein mahlen. Schon fertig!

Nun in ein Glas abfüllen und beschriften. Hält sich mehrere Monate trocken, dunkel und kühl gelagert.

Bitte beachten:
Sowohl Xylit als auch Erythrit wirken leicht abführend und auch blähend, also bitte nur in Maßen essen bzw. trinken! Beide sind für Haustiere giftig oder sogar tödlich!

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner