Rosenzucker * Nervenzucker

Rosenzucker * Nervenzucker

Jeder hat mal so Tage, wo er situationsbedingt entweder aus der Haut fahren, in die Luft gehen, wegrennen oder sich einfach nur verkriechen will, am besten mit der Bettdecke bis über den Kopf. In dieser Situation empfehlen wir den Nervenzucker Staycool. Ok, Deine Probleme kann auch dieses süß-herbe Kräuterpulver nicht lösen, aber es kann Dir vielleicht helfen, wieder besser drauf zu sein und widerstandsfähiger zu werden.

Auch bei Wechseljahrsbeschwerden und Schlafstörungen hat er sich bewährt.

Denn die Rose ist für ihre nervenstärkende Wirkung bekannt, ebenso wie die Melisse. Und wer gar nicht genug kriegen kann, fügt sogar noch 1 TL getrocknete Lavendelblüten hinzu und pulvert sie mit …

Täglich oder bei Bedarf 3-4 mal 1/2 TL davon auf der Zunge zergehen lassen. Wer keinen Zucker mag, kann es durch Xylit ersetzen (bitte Vorsicht bei Verdauungsbeschwerden, Xylit kann Blähungen und Durchfall auslösen in höherer Dosierung, außerdem ist es toxisch für Haustiere, besonders Hunde).

Für 250 g braucht Ihr:

Die Blütenblätter sorgsam von den Blüten zupfen, die helle, bittere Stelle am unteren Rand abschneiden. Melissenblätter säubern (ggfls. waschen und abtrocknen). Alles im luftigen Schatten (oder drinnen) auf einem Tuch ausgebreitet mehrere Tage lang trocknen lassen, bis sie rascheltrocken sind. Die getrockneten Blüten und Blätter mit dem Zucker in einem kräftigen Mixer dann pulverisieren. In ein Schraubglas füllen und verschließen. Dunkel und trocken aufbewahren. Hält sich bis zu 6 Monate.

Tipp:
Wer keinen entsprechenden Mixer hat, kann auch die frischen Blüten und Melissenlätter sehr fein schneiden, mit einem Teil vom Zucker mörsern, bis eine Paste entsteht. Dann mit dem restlichen Zucker mischen, auf ein Butterbrotpapier aufstreichen und im Schatten trocknen. Danach alles nochmals mörsern und abfüllen.

Rosenzucker * Nervenzucker
Duftrose

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner