Gemeiner Erdrauch Heilpflanzenportrait

Gemeiner Erdrauch Heilpflanzenportrait

Fumaria officinalis

Unsere heutige Heilpflanze hat ihren Namen alten Sagen und Mythen zu verdanken. Denn angeblich lösen sich Hexen und Zauberer durch ihn einfach in Rauch auf und verziehen sich in die Erde. Auch konnte man mit seiner Hilfe angeblich die Geister Verstorbener zu Hilfe rufen. Zum Räuchern wurde Erdrauch auch genutzt, was ihm dann den Namen Fumaria, zu Deutsch Rauch, einbrachte.

Der Zusatz „officinalis“ zeigt an, dass er als Heilpflanze einmal recht bedeutsam war. Heute trifft man ihn in der Volksheilkunde nur noch selten an, dennoch wollen wir ihn einmal vorstellen.

Das einjährige, unscheinbare aber bei näherer Betrachtung sehr filigrane und hübsche Pflänzlein blüht mitunter sehr ausdauernd von Mai bis in den November. Zu finden ist der gemeine Erdrauch meist am Weg- oder Feldrand und man findet ihn meist erst, wenn man ganz genau hinschaut. Durch seine fein gefiederten Blätter und den zarten filigranen traubigen Blütenstand ist er beinah unsichtbar neben all den starken Wegerichen, Kamillen und sonstigen Kräutern am Feldrand.

Gemäß der Kommission E ist die Droge (also das getrocknete Kraut) einzusetzen zur Behandlung von krampfartigen Beschwerden der Gallenblase, der Gallenwege und des Magen-Darm-Traktes.

Inhaltsstoffe:

  • Benzylisochinolin-Alkaloide
  • Scoulerin
  • Protopin (Fumarin)
  • Fumaricin
  • Fumarsäure
  • Caffeoyläpfelsäure
  • Flavonoide
  • Protopin
  • Sinactin
  • Cryptopin

Heilwirkungen:

Anwendungsgebiete:

Die im gemeinen Erdrauch enthaltenen Alkaloide können in erhöhter Dosis allerdings zu Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen führen, weshalb wir von der Selbstmedikation abraten und empfehlen, sich immer individuell in der Apotheke beraten zu lassen.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner