Bärlauch-Gnocchis

  • Beitrags-Kategorie:Essen & Trinken
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
Bärlauch-Gnocchis

Heute stellen wir Euch eine weitere Variante vor, wie Ihr den Bärlauch schmackhaft verarbeiten könnt. Die Bärlauchgnocchi sind etwas aufwendiger, doch die Arbeit schmeckt Ihr deutlich heraus, garantiert! 

Was Ihr für 4 Personen benötigt:

Herstellung:

Wir kochen die Kartoffeln gerne am Abend zuvor ab, dann sind sie am nächsten Tag sofort einsatzbereit, mit warmen Kartoffeln funktioniert es nicht. Dazu schält die Kartoffeln und kocht diese so lange bis sie weich sind. Stellt sie nach dem Abkühlen beiseite und deckt sie ab. Am nächsten Tag müssen die Kartoffeln klumpenfrei gestampft werden, Ihr könnt direkt das Salz mit einarbeiten. Der Bärlauch wird klein geschnitten und mit den Eiern fein püriert. Die Bärlauchmasse wird nun unter die gestampften Kartoffeln gehoben und die restlichen Zutaten hinzugegeben, alles soll gut miteinander vermengt werden. Zum Formen der Gnocchi teilt Ihr die Masse in einzelne Portionen auf und rollt Röllchen (siehe Bild), diese werden dann zu einzelnen Gnocchi geschnitten.

Die geschnittenen Teigstücke müssen in Form gebracht werden, dafür nehmt Ihr etwas Mehl in die Hand, so kleben die einzelnen Gnocchi nicht an Eurer Hand fest. Bis der ganze Teig verarbeitet ist, kann parallel das Wasser schon aufgesetzt werden, es soll sieden und nicht kochen. Eine Kochprobe ist empfehlenswert, die Gnocchi dürfen nicht zerfallen, wenn dies der Fall ist einfach mit etwas Mehl oder Grieß nachjustieren.

Wenn die Gnocchi oben schwimmen sind sie sofort zum Verzehr bereit, wir mögen sie gerne noch angebraten und mit etwas frisch gemachter scharfer Tomatensoße garniert. Als Topping verwenden wir geriebenen Emmentaler und Bärlauchknospen. Wenn Ihr keine Knospen habt, können alternativ auch Walnüsse genommen werden.  
Wir lieben die fluffigen Gnocchi und sie kommen mehrmals im Jahr bei uns auf den Tisch.

Bon Appetit!

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner