Scharbockskraut Heilpflanzenportrait

Scharbockskraut Heilpflanzenportrait

Ficaria verna, Syn. Ranunculus ficaria

Heute befassen wir uns mit einem Kraut, das wir neben Bärlauch für gewöhnlich als erstes sammeln können: dem Scharbockskraut. Es streckt seine lackglänzenden Blätter wenn es sein muss auch durch Eis und Schnee und darf gesammelt werden, so lange es nicht blüht.

Das Scharbockskraut enthält sehr viel Vitamin C, sollte aber frisch nur in Maßen genossen werden, da es eine geringe Menge giftige Scharfstoffe enthält. Mit der Blüte steigt die Menge der Protoanemoninen an, so dass es dann nicht mehr verzehrt werden sollte.

Getrocknet in Kräutersalz ist es unproblematisch, da die Stoffe beim Trocknen verloren gehen. Wir verwenden es in unserem Wildkräutersalz sehr gern, da es lecker würzig schmeckt.

Inhaltsstoffe:

Anwendungsgebiete:

Vom alten Wort für Skorbut – Scharbock – leitet sich auch sein Trivialname ab, denn Seefahrer nahmen früher Scharbockskraut mit auf ihre Seereisen, um mit Vitamin C versorgt zu sein.

Bitte sammelt nur, was Ihr einwandfrei bestimmen könnt und sammelt immer so, dass niemand sehen kann, dass Ihr gesammelt habt. Nur so seid Ihr sicher und die Pflanzen sind auch im nächsten Jahr noch da!

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner