Eisenkraut Heilpflanzenportrait

Eisenkraut Heilpflanzenportrait

Verbena officinalis

Bei uns ziert es gerade die Wege und erfreut unser Auge: das feine Eisenkraut mit seinen zierlichen blauen Blüten. Früher war es ein beliebtes Heilkraut, heutzutage wird ihm zumindest in der Schulmedizin keine Wirkung mehr zugesprochen. Doch die Volksheilkunde sagt ihm immer noch eine beachtliche Anwendungsbreite nach. So muss wohl jeder selbst seine Erfahrung damit machen, ein Versuch ist es sicherlich wert.

Wirkungen:

Verwendung:

Blätter, Stängel und Blüten werden verwendet und sind innerlich und äußerlich verwendbar. Getrocknet als Tee (1 TL auf 1 Tasse Wasser, nicht mehr als 5-6 g Tagesdosis) oder Tinktur.

In der Volksmedizin – innerlich:

äußerlich:

  • Wunden
  • Geschwüre
  • Fieberbläschen
  • Brandwunden
  • Prellungen mit Hämatom

Gegenanzeigen:

Da Eisenkraut vermutlich wehenfördernd wirkt (regt die Gebärmutter an) darf es nicht während der Schwangerschaft verwendet werden!

Inhaltsstoffe:

  • ätherisches Öl
  • Bitterstoffe
  • Iridoid-Glykoside
  • Verbenalin
  • Hastatosid
  • Verbascosidverbindungen
  • Gerbstoffe
  • Schleimstoffe

Ansetzen einer Eisenkraut-Tinktur:

Mehrere Stängel blühendes Eisenkraut zerkleinern, in ein Schraubglas geben und mit Alkohol (mindestens 40 Vol.-%) aufgießen, so dass alles gut bedeckt ist. An einem warmen Platz (bis 30 Grad) ohne Sonnenbestrahlung 2 bis 5 Wochen lang ausziehen, täglich schütteln.

Abfiltern durch einen Kaffeefilter und in dunkle Fläschchen abfüllen, beschriften nicht vergessen. Haltbar zwei Jahre, am besten verbraucht innerhalb eines Jahres.

Davon 2 bis 3-mal täglich 5 bis 15 Tropfen einnehmen, innerlich nur für Erwachsene und Jugendliche verwenden. Bitte nicht verwechseln mit der Zitronenverbene („Duftendes oder wohlriechendes Eisenkraut“), Aloysia citrodora.

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner