Salbei Heilpflanzenportrait & Sirup-Rezept

Salbei Heilpflanzenportrait & Sirup-Rezept

Salvia officinalis

Wer den etwas herben, würzigen Geschmack von Salbei mag, wird auch diesen leicht fruchtigen Sirup lieben. Er eignet sich als Sommergetränk verdünnt mit Mineralwasser und Eis genauso wie zum Mixen von Cocktails und aromatisieren von Bowlen. Auch, wer Salbei als Tee gar nicht mag, kann auf ihn bei Bedarf (Halsschmerzen z.B. oder Nachtschweiß) zurückgreifen. Wir haben vor Jahren einen feinen Sirup in Frankreich erstanden, mussten dafür allerdings recht tief in die Tasche greifen (0,5 l über 10 €). Doch es geht auch günstiger!

Da Salbei eine starke Heilpflanze ist, sollte man ihn aber in Maßen, nicht in Massen trinken: wir schlagen eine Höchstmenge von 2 Wassergläsern pro Tag vor. Nicht zur Dauerverwendung gedacht, aber zwischendurch immer wieder genossen, ist er prima.

Verwendung von Salbei:

Erkältung, grippale Infekte, Husten, Halsentzündung, Laryngitis, Mandelentzündung, Heiserkeit, übermäßiges Schwitzen in den Wechseljahren (umgekehrt schweißtreibend bei Erkältung, hängt von der Intensität oder der Dosierung und der Temperatur wie man ihn einnimmt ab), tötet Bakterien und wirkt schleimlösend, abschwellend und entzündungshemmend. Die nicht so gebräuchliche Verwendung von Salbei liegt im Bereich von Psyche und Nerven, denn auch bei Stress, Panikattacken und angegriffenen Nerven soll er beruhigen und ausgleichen.

Ähnlich wie Ginkgo und gerne auch mit diesem zusammen wird Salbei zur Förderung von Gedächtnis und Hirnleistung eingesetzt. Das Verdauungssystem entkrampft Salbei, auch in Form von feuchtwarmen Kompressen bei Magen-, und bzw. oder Darmschmerzen, Blähungen, Völlegefühl ebenso wie Menstruationskrämpfe.

Inhaltsstoffe:

Gegenanzeigen:

Schwangerschaft und Stillzeit, wobei Salbei zum Abstillen wiederum eingesetzt wird. Bestehende Allergie gegen Salbei oder Lebererkrankungen.

Rezept Salbeisirup:

Die Blätter mit kaltem Wasser gut abspülen und mit einem Küchentuch trocken tupfen (oder in einer Salatschleuder trocknen). Blüten nicht waschen! Dann fein hacken, in eine Schüssel geben. Die abgeriebene Schale und den ausgepressten Saft der Zitrone zufügen.

Wasser (oder Apfelsaft) mit dem Zucker in einem Kochtopf zum Kochen bringen, gut fünf Minuten lang einkochen. 15 Minuten lang abkühlen lassen, dann über den Salbei gießen. Abgekühlt mit einem Tuch abdecken und 36 Stunden bis drei Tage (hier zählt der persönliche Geschmack, bitte testen!) im Kühlschrank durchziehen lassen.

Durch ein sauberes Tuch filtern. Evtl. wegen der Haltbarkeit nochmals ganz kurz aufkochen, noch heiß in desinfizierte Flaschen abfüllen. Dieser Sirup hält sich in der Regel kühl gelagert bis zu 1 Jahr, einmal geöffnet im Kühlschrank lagern und rasch verbrauchen.

Für mehr Rezepte mit Salbei einfach hier klicken: Salbei

Achtung / Aus rechtlichen Gründen

Wer gegen eine Zutat allergisch ist, darf diese natürlich nicht verwenden! Für die Verwendung in Schwangerschaft, Stillzeit, bei vorliegenden schweren Erkrankungen und für Kinder fragt bitte Euren Arzt um Rat.

Unsere Empfehlungen basieren rein auf Erfahrungswerten und sollen keinesfalls dazu auffordern, sich selbst zu behandeln, eine ärztliche Behandlung oder Medikation abzubrechen oder sogar zu ersetzen. Wir sind weder Mediziner:innen, Heilpraktiker:innen, noch Kosmetiker:innen. Wir weisen daher aus rechtlichen Gründen darauf hin, dass die auf unserem Blog getroffenen Aussagen über die Wirkungsweisen der einzelnen Zutaten, Kräuter und Rohstoffe sowie der aufgeführten Rezepte und Anwendungshinweise nur zu Zeitvertreib und Information dienen sollen. Unsere Inhalte (Text und Bild) unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Jede weitere Nutzung unserer Beiträge/Inhalte - auch auszugsweise - bedarf der schriftlichen Zustimmung der Rechteinhaber. Verstöße werden ohne vorherigen Kontakt juristisch verfolgt. Heilversprechen zur Linderung und/oder Behandlung von gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen geben wir in keiner Weise ab und versprechen auch nichts derartiges. Wer unsere Rezepte oder Empfehlungen nachmacht, tut dies auf eigene Gefahr, wie es rechtlich so schön heißt.

Schreibe einen Kommentar

Unsere Partner